Schlau hoch 2

Eine Wissensshow mit Vince Ebert & Eric Mayer

 

17.10.2015

Heute werde ich versuchen meinen Horizont zu erweitern.

Und zwar bis ins Weltall.

Vince Ebert und Eric Mayer, treten um 15 Uhr mit ihrer Show “ Schlau hoch 2 „, einer Wissensshow für die ganze Familie, im Tolhaus in Karlsruhe auf.

 

Als ich ankomme ich der kleine Saal bereits gut gefüllt.

Ich setze mich auf einen Stuhl an den Rand des Saales und blicke mich um.

Sehr viele Kinder, aber auch mehr Erwachsene als gedacht, haben den Weg hierher gefunden.

Immer wieder zählen Gruppen von Kindern Countdowns herunter. Vermutlich um die Show früher anfangen zu lassen.

Kurz nach 15 Uhr ist es dann soweit. Vince und Eric fliegen auf die Bühne.

Die Vorstellung erfolgt durch einen kurzen Rap.

Dann beginnt die Reise durchs All mit der Frage: Wie klingt der Urknall ?

Die Kinder im Publikum sollen einmal schreien, oder Geräusche machen von denen sie denken, dass sich so der Urknall angehört hat.

Da ich keinen Wert darauf lege, dass der Urknall in meinen Ohren stattfindet, befolge ich braf den Rat der Beiden auf der Bühne und halte mir die Ohren zu.

Während der Vorstellung gehen Vince und Eric des öfteren ins Publikum und befragen Kinder und Erwachsene zum Beispiel nach der Lichtgeschwindigkeit, oder was passieren würde, wenn der Erde plötzlich stehenbleibt.

Vince sieht in diesem Raumanzug und mit der Frisur ein wenig wie Peter Venkman von den Ghostbusters aus.

In dieser Show gibt es jede Menge zu lernen und ich frage mich, ob die Kinder das auch behalten können.

Das Licht ist schneller als der Schall. Das wusste ich.

Wie kalt es auf der Venus ist, dass der Jupiter als Staubsauger des Alls dient und wie der nächste Erdähnliche Planet heißt, weiß ich nur noch, weil ich es mir aufgeschrieben habe.

Dafür habe ich mir gemerkt, dass der höchste Berg im Sonnensystem sich auf dem Mars befindet und 3 mal so hoch ist wie unser Mount Everest. Der Olympus Mons.

Lernen lebt ja von Wiederholungen. Jedesmal bleibt ein bisschen mehr hängen.

Und so wie Eric und Vince das auf der Bühne anstellen, wird vermutlich jedes Kind dieses Programm gerne mehrmals verschlingen.

Spaß und Unterhaltung beim lernen tragen also dazu bei, dass der Stoff besser aufgenommen wird.

Schön wäre dies auch in Schulen, aber wie VInce später im Interview treffend sagt, kann ein Lehrer nicht jeden Tag seine Klasse bespaßen. Es ist aber wichtig, dass er die Schüler für den Stoff begeistern kann.

Die Frage ob es Aliens im All gibt, wird mit Bildern von Alf und Jabba the Hutt untermalt. Und wir sehen einen lebenden Außerirdischen auf der Bühne.

Auch der ein oder andere Scherz für Erwachsene, findet subtil den Weg ins Programm.

Vince: “ 3 Minuten reichen aus um einen Menschen zu erschaffen.“

Eric (leise): “ Ist ja fast wie beim…“

In dieser Show wird Wissen greifbar.

Das Kartoffelbrei Universum, welches erst Licht zulässt, wenn es sich ausdehnt oder die Schokoei Atmosphäre bleiben einem in Kopf.

Auch die Kinder im Zuschauerraum werden eingebunden.

So zeigt zum Beispiel die kleine Nila dem großen Vince, wie man den Ring des Saturn richtig mit einem Hula Hoop Reifen darstellt und ein anderes Mädchen spielt die Sonne, als es darum geht wie sich Erde und Mond im Weltall bewegen.

Unsere Erde ist toll.

Ein Glücksfall im Planetensytem.

Sie ist perfekt auf uns abgestimmt, so dass wir darauf leben können.

Nach einer Stunde neigt sich die Show dann dem Ende und uns wird ein emotionales Ende angekündigt.

Es folgt die Fortsetzung vom Rap am Anfang und die Beiden gehen auf der Bühne ab, dass sich ein Bushido kleinlaut verstecken würde.

Danach nehmen sie sich noch ausgiebig Zeit um den Kindern Autogrammwünsche zu erfüllen.

Ich habe nach der Show noch ein Interview mit Vince Ebert geführt.

Viel Spaß dabei. Und danach folgt mein Fazit.

Mein Fazit:

Mein erster Gedanke zu dieser Show: Vielleicht werden Eric und Vince eines Tages Armin und Christoph bei der Sendung mit der Maus ersetzen.

Sehr viel Wissen unheimlich gut vermittelt.

Ich habe mich zuerst gewundert, dass die Show nur eine Stunde ging, aber wenn man darüber nachdenkt, wird einem klar, dass Menschen und vor allem Kinder auch nicht unbegrenzt aufnahmefähig sind und irgendwann die Konzentration schwindet.

Von daher denke ich, dass eine Stunde als zeitlicher Rahmen klug gewählt wurde.

Wenn Erwachsene Programm für Kinder planen, schaue ich mir das immer besonders kritisch an. Denn leider kommt es nur allzu oft vor, dass Erwachsene keine Ahnung mehr haben, was Kinder sehen wollen und was in Kinderköpfen vor sich geht.

Da verfällt man dann in eine Babysprache, behandelt die Kinder als könnten sie nicht bis fünf zählen oder wird so albern, dass selbst die Kinder mit dem Kopf schütteln.

Dies ist in dieser Show nicht so.

Hier wird das Kind als vollwertiger Mensch wahrgenommen dessen Meinung gefragt und wichtig ist.

Leider kommt es im realen Leben häufiger vor, dass man den Kindern nicht zuhört und sie nicht für voll nimmt.

Kinder hören in der Regel sehr gut zu und sehr genau hin. Ihnen fallen Dinge auf, für die in der Welt der Erwachsenen kein Platz mehr ist, da diese Welt viel zu schnell und zu stressig geworden ist.

Diese Show wird den meisten Kindern lange in Erinnerung bleiben und ich glaube sie haben viel mehr von dem Wissen aufgesaugt das vermittelt wurde, als die Erwachsenen.

Man muss sich einfach nur mal die zwei Bilder von der kleinen Nila ansehen mit ihrem Hula Hoop Reifen, die ich gemacht habe.

Aus diesen Bilder spricht Spaß, Motivation und vor allem Stolz. Stolz darauf dass man auf der Bühne steht und den Erwachsenen mal zeigen kann, dass man etwas besonders gut kann.

Dies ist genau das, was Kinder brauchen damit aus ihnen starke Persönlichkeiten werden. Spaß, Motivation, Stolz, Lob und Anerkennung.

Ich hoffe, dass Vince und Eric solche Shows auch noch zu anderen Themen machen werden und würde mich freuen, wenn sich vielleicht die ein oder andere Schulklasse in ihre Show verirren würde.

Da diese Show gleichermaßen für Kinder, wie auch für Erwachsene geeignet ist, viel Wissen auf angenehme Art und Weise vermittelt und einem lange im Gedächtnis bleibt, kann ich jedem der gerne einmal wissen möchte wie das mit dem Weltraum so abgelaufen ist, empfehlen Vince und Eric zu besuchen.

Wo ihr das machen könnt, steht auf ihrer Homepage: http://www.schlauhochzwei.de/