Johann König am 06.02.2015 in Pforzheim

Im CCP in Pforzheim, traf ich gegen 19:15 Uhr ein, was daran lag, dass ich zuerst ins Kulturhaus Osterfeld gefahren bin, welche aber nur die Veranstalter waren.

Daher zunächst einmal eine Warnung: Wenn ihr in Pforzheim beim Kulturhaus Osterfeld Karten kauft, dann schaut oder fragt unbedingt nach wo das Event stattfindet, das kann man leicht mal verwechseln.

Nichts desto trotz, war ich aber noch rechtzeitig im CCP.

Generell sei zu sagen, dass ich alle Verantwortlichen rund um das Kulturhaus Osterfeld und das CCP als sehr nette Menschen kennengelernt habe.

Auch wenn es bei Johann König, leider nicht zu einem Interview gekommen ist, waren sie doch sehr bemüht, mir dies zu ermöglichen. Manchmal soll es halt nicht sein.

Nun wollen wir aber zur Show selbst kommen.

Da ich sehr viele der Witze bereits aus dem Fernsehen oder dem Internet kannte, ist der Abend schwer zu bewerten.

Dem Publikum nach zu urteilen, die die Show das erste Mal sahen, kam das Programm aber durchgehend sehr gut an und es wurde viel gelacht.

Bei seinem nächsten Tourprogramm, werde ich mir vorher keine Ausschnitte im Fernsehen und Internet ansehen, sondern das Programm jungfräulich betrachten. So kann man es einfach besser beurteilen.

Die Show begann unter anderem mit ein paar seiner Gedichte, die er in seiner gewohnt johannschen Art vortrug.

IMG_0309

Dann kramte Johann alte “ Drei ??? „, “ 5 Freunde “ und “ TKKG “ Kassetten heraus und spielte Sätze daraus vor. Das kannte ich noch nicht und promt fühlte ich mich gut unterhalten.
IMG_0295

Es kamen z.b. Sätze wie: “ Da fällt ja der Neger aus der Raumkapsel “ und “ Ich glaub die haben mir Heroin gespritzt.-  Und ? Wie fühlst du dich ? – Eigentlich wie immer “

Das größte Highlight jedoch war eine Frau, die sich nach einem Ziegenwitz einfach nicht mehr beruhigen konnte und lauthals durch den Saal wieherte. In einem Lachanfall gefangen, ebbte das Lachen immer mal wieder kurz ab, nur um dann in einem neuen Schwall wieder aufzubranden.
IMG_0292
Nach dem dritten Mal, musste das ganze Publikum bei jedem Lacher der Frau mitlachen und selbst Johann auf der Bühne hatte zu kämpfen um nicht mitzulachen.

Er rief in den Saal: “ Das ist die Mutter von dem Sohn „, woraufhin sie nur noch mehr lachte.

Ich wollte spontan rufen : “ Setz sie auf die Bühne, dann kannst du Feierabend machen. Die unterhält den ganzen Saal für den restlichen Abend. “ 😀

Am Anfang sah es so aus, als wollte Johann stur sein Programm durchziehen, aber im Laufe des Abends, hat er dann doch das ein oder andere Mal das Publikum ein wenig eingebunden.

Für mich ist das ein wichtiges Kriterium einer Live-Show. Mit dem Publikum arbeiten.

Ich finde es nicht schön, wenn ein Comedian auf die Bühne geht, seine 2 Stunden runterleiert, auf Zwischenrufe und das Publikum nicht reagiert, und dann wieder verschwindet.

Mirja Boes in Gaggenau z.b. hat richtig mit dem Publikum gearbeitet und sie in die Show mit einbezogen, was zu einen richtig tollen Abend geführt hat. ( Den Bericht dazu gibt es auch hier auf der Website)

Johann, spielte auf seinem Piano…naja…eigentlich spielte das Piano und Johann tanzte dazu.

Oder er mühte sich mit seinem Sitzsack ab.

Am Ende, kam er dann noch einmal sichtlich begeistert heraus und gab eine Zugabe 😀

Alles in allem muss man sagen, dass es ein gelungener Abend war.

Hätte ich die Mehrzahl der Witze nicht bereits im Vorfeld gekannt, hätte ich mich noch einmal besser unterhalten gefühlt.

Es ist also durchaus sehenswert, für die Leute, welche das Programm noch nicht gesehen haben.

Man darf hierbei aber auch nicht vergessen, dass Johann mit diesem Programm bereits seit 2012 auf Tour ist. Es ist also nicht verwunderlich, dass man den ein oder anderen Part daraus bereits kennt.

 

Ein kleines Negativhighlight, war die Frau direkt hinter mir.

Eine Erkär- und Erzählfrau.

Sie wiederholte jeden Witz, als ob er dadurch nochmal lustiger werden würde. Natürlich immer mit der Standartfrage an ihren Nachbarn “ Hast du verstanden ? “

Das ging sogar soweit, dass sie manche Witze gar nicht mitbekam, vor lauter dem Nachbarn erklären, was gesagt wurde.

Um das Paket komplett zu machen, war es auch noch eine Ho-ho-ho Frau.

Bei jedem etwas zweideutigeren Witz kam dieses “ Ho-ho-ho “ von hinten. Dieses “ na ob man das so sagen darf  “ – lachen. Vermutlich hatte sie dabei dann auch noch eine Hand vor dem Mund, wie die Damen früher bei Hofe, wenn sie über einen anzüglichen Witz lachten.

Das weiß ich jedoch nicht, da ich es tunlichst vermied mich umzudrehen, aus Angst meine Hände könnten sich an ihrem Hals verfangen, und dem meinen ein “ Ho ho ho, na ob man soviel reden darf ?!“ entfahren.

Na ja – wenigstens hatte sie Spaß.

 

Nach der Vorstellung konnte ich dann ein Bild mit Johann machen und mir ein Autogramm besorgen. Für ein Interview, war der zeitliche Rahmen leider zu kurz.

IMG_0344

Die Website des Kulturhauses Osterfeld in Pforzheim, könnt ihr hier finden: https://kulturhaus-osterfeld.de/

Wer das aktuelle Programm noch sehen möchte, muss sich allerdings beeilen, da die Tour nur noch bin zum März 2015 geht und im Oktober bereits das neue Programm beginnt.

Die aktuellen Tourdaten:

Februar

19.02. Norderstedt TriBühne
20.02. Lüneburg Vamos! Kulturhalle
21.02. Paderborn* Paderhalle
26.02. Mönchengladbach/Wickrath* Kunstwerk
27.02. Dortmund* Westfalenhalle 3A
28.02. Ibbenbüren* Bürgerhaus

März

05.03. Lübeck – Musik- und Kongresshalle
06.03. Schleswig HEIMAT
07.03. Osterholz Scharmbeck Stadthalle
12.03. Hilden* Stadthalle
13.03. Lüdenscheid* Kulturhaus
14.03. Duisburg* Theater am Marientor
19.03. Hannover ZUSATZTERMIN Theater am Aegi
20.03. Hannover Theater am Aegi
21.03. Hamburg Laeiszhalle
26.03. Velbert* Forum Niederberg
27.03. Gladbeck* Mathias-Jakobs-Stadthalle
28.03. TOURABSCHLUSS – Bonn* Beethovenhalle

Karten gibt es hier: folgt später

Die Cd´s und DVD´s von Johann König gibt es hier: