Hiss am 07.02.2015 in Karlsruhe

Im Jubez in Karlsruhe, gaben Hiss ein Konzert und ich war dabei.

 

Samstag 17:00 Uhr

Ich treffe im Jubez in Karlsruhe ein. In 10 Minuten soll ich ein Interview mit Stefan Hiss, dem Frontmann der nach ihm benannten Band “ Hiss “ haben.

Im Jubez bin ich zum ersten Mal, daher sehe ich mich ein wenig um und bin beeindruckt, was für ein gemütliches Ambiente hier geschaffen wurde.

Auf kleinstem Raum befinden sich 2 Bühnen und ein Cafe. Man fühlt sich ein wenig wie in einem zu groß geratenen Wohnzimmer.

Ich treffe einen geschäftig durch die Gegend wuselnden Mann mit lockigen, weißen Haare und einer dick umrandeten schwarzen Brille. Der Veranstalter wie sich herausstellt.

Er wirkt leicht hektisch und überdreht und erklärt mir, dass die Band im Stau steht und sicherlich erst in einer halben Stunde da sein wird. Dann wuselt er weiter.

Ein netter Mann.

Ich beschließe mir eben noch etwas zu trinken zu kaufen, da ich in der Hektik vergessen habe etwas mitzunehmen und meine Zunge langsam aber sicher beginnt sich wie ein trockener Waschlappen anzufühlen und mein Hals rau ist wie Sandpapier.

10 Minuten später bin ich wieder vor dem Jubez und sehe wie die Band ihr Equipment auslädt. Oh oh oh, ich werde doch nicht zu spät dran sein ? Fehlen mir vielleicht gerade diese 10 Minuten beim Interview.

Ich beschleunige meine Schritte und begegne vor dem Eingang zum Konzertraum Stefan Hiss. Der Veranstalter schlägt uns vor, dass wir doch am besten in die Cafeteria gehen sollten, da wir dort unsere Ruhe haben.

In der Cafeteria erspähe ich eine Minibühne auf der 3 Sessel stehen. Perfekt. Genau richtig für mein Vorhaben.

Während ich die Kamera aufbaue und meinem Kameramann letzte Instruktionen für die Aufnahme gebe ( die er später nicht befolgen wird 😉 ), trifft Stefan auf seinen Krücken ein und ich bitte ihn auf einem der beiden Sessel an der rechten Seite der Bühne Platz zu nehmen.

Ich setze mich auf den Sessel daneben und mein Kameramann nimmt auf der anderen Seite Platz.

Nachdem ich abgeklärt habe, nicht im Bild sein zu wollen ( ich war dann doch im Bild…), wenn Stefan antwortet, damit ich verstohlen auf meinen Zettel schielen kann, denn in der Aufregung fürchte ich nicht alles behalten zu können, geht es endlich los:

Stefan Hiss – wie soll man ihn beschreiben ?

Für einen Schwaben, regelrecht extrovertiert 😉

Ich bedanke mich für das Interview, halte noch ein kleines Schwätzchen mit ihm und packe dann meine Sachen zusammen.

Er macht sich auf den Weg zum Soundcheck.

Es ist nun bald 18 Uhr

Um 20 Uhr soll das Konzert losgehen.

Eigentlich will ich ja noch kurz nach Hause fahren, beschließe es aber sein zu lassen, da dies dann nur unnötig hektisch werden würde.

Ich schnappe mir meine Ausrüstung und schlendere in den Konzertraum.

Stefan und seine Band, haben sich bereits auf der Bühne eingefunden.

Scheinwerfer werden gerichtet, Musikinstrumente gestimmt, Ohrhörersysteme entstört und Mikrophone eingestellt.

Dann spielt die Band ein paar Stücke. Manchmal mit Text, manchmal ohne, mal kurz und mal lang.

 

Es ist nun 18:30 Uhr und die Band macht sich auf in die Cafeteria um etwas zu essen.

Irgendwie fühle ich mich ein klein wenig einsam….

Also ab in die Cafeteria.

An einem Tisch sitzt die Band, an einem anderen der Lichtmann und die Praktikantin aus dem Jubez.

Es gibt Suppe.

Ich denke mir “ Och ja – Suppe. Muss nicht sein.“

Soll ich mich dazusetzen ?

Ich warte taktvoll, bis die Suppe leer ist und gehe dann zum Bandtisch. Dort frage ich, ob ich ein Foto machen darf.

Ich darf:

IMG_0361

Als ich mir das Bild ansehe, finde ich es auf den ersten Blick nicht so gelungen.

Stefan könnte noch etwas freundlicher schauen.

Obwohl – für einen Schwaben ist es fast ekstatisch 😀

Ich setze mich zur Band und unterhalte mich ein wenig mit Volker Schuh, dem Bassisten, Gründungsmitglied und Fanartikelverkäufer der Band über das touren, Veranstaltungsorte und das Älterwerden.

Dann kommen Steaks, Pommes, Salat und Wein.

Ich denke mir : “ Och ja – Steak, Pommes, Salat und Wein. – Mist, ich brauch ne Band !“

Dann blicke ich noch einmal auf das Riesensteak und weine leise in mich hinein.

 

Nachdem die Band gegessen hat, beschließe ich noch ein Bild zu erfragen. Dieses mal mit Volker, Stefan und mir.

Ich drücke dem Tonmann der Band meine Kamera in die Hand und er macht ein schönes Bild – ich bin zufrieden.

IMG_0362

In der Zwischenzeit, wurde der Eingang für die Zuschauer geöffnet und die Cafeteria füllt sich mit Menschen die noch eine Kleinigkeit vor dem Konzert essen.

 

19:15 Uhr

Die Band macht sich auf in den Backstagebereich. Ich sehe mich noch ein wenig im Jubez um und gehe dann in den Konzertraum.

Dort halte ich noch ein kleines Schwätzchen mit dem Tonmann der Band und lerne, wieso es besser ist einen Tonmann dabei zu haben anstatt sich einen vom Veranstalter stellen zu lassen.

Neben der Zeitersparnis, wenn man das Equipment bereits kennt, über die Verlässlichkeit bis hin zum riesigen Erfahrungsschatz – alles leuchtet mir ein und ich empfinde ein wenig Bewunderung für die stillen Helfer, die man nie sieht, die aber so wichtig sind, für einen reibungslosen Ablauf.

 

20:00 Uhr

Das Licht geht aus, wir gehn nach Haus, rabimmel rabammel….ne Moment…

Das Licht geht aus, aber wir gehen nicht nach Haus.

Ich setze mich auf den Sitzplatz, den ich mir bereits lange zuvor, sehr geschickt mit meiner Jacke reserviert habe.

Vor meinem geistigen Auge sehe ich einen anerkennend nickenden deutschen Touristen der vor seiner mit einem Handtuch reservierten Liege steht.

 

Mir fällt auf, dass die Bestuhlung des Saals etwas unglücklich ausgefallen ist, da sich die Stühle im hinteren Bereich des Raumes, und sich davor Stehtische befinden.

Die sitzenden Gäste sehen also vor allem die vor ihnen stehenden Zuschauer und eventuell noch einen Kopf eines der Bandmitglieder.

Eine Komplettbestuhlung wäre in diesem Fall, der Sicht sicherlich zuträglich gewesen, aber mit Stühlen im Weg, ließe sich bedeutend schlechter Tanzen.

Nun ja – wer etwas sehen möchte, kann ja aufstehen. Genug Platz ist noch vorhanden.

 

Mit meinen  zwei Kameras bewaffnet, schlängle ich mich gekonnt durch die Menschenmassen nach vorne zur Bühne.

Ich sehe einen großen Mann und eine kleine Frau. Sie haben ebenfalls Kameras. Große Kameras. Sehr große Kameras mit langen Objektiven.

“ Aha „, denke ich mir, “ so sehen sie also aus – die Profis ! “

Ich schaue auf die riesigen Objektive, dann auf meine kleine 150 Euro Kamera und fühle mich für einen kurzen Moment ebenfalls ein bisschen klein.

Doch dann huscht ein verschmitztes Lächeln über mein Gesicht und ich packe meinen Camcorder aus – HA !

“ Ihr habt vielleicht tolle Kameras, aber ich habe einen Camcorder !“, denke ich bei mir und fühle mich ebenbürtig.

Dann mache ich mit Camcorder und Kamera meine ersten Konzertaufnahmen:

An diesem Abend, werde ich noch 93 weitere Bilder machen und 20 Videos, aus denen ich wiederum Bilder entnehme, so wie diese hier:

 

Die Videos mit Musik kann ich euch leider schon alleine wegen der GEMA nicht zeigen, mal ganz abgesehen davon dass ich das sowieso nicht ohne die Zustimmung der Band machen würde, aber ein ganz kleiner Ausschnitt, von vor der Zugabe sollte kein Problem sein.

( Alleine schon, weil er meine Sexy Frage in Punkto Akkordeon aus dem Interview in seine Zugabe eingebaut hat – der Schuft 😉  )

Nach dem Konzert, verkaufte Volker Schuh noch Cd´s und DVD´s, welche sich die Zuschauer von den Bandmitgliedern auf der Bühne signieren lassen konnten.

Autogramme Hiss Cd 001

 

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass es ein sehr schöner Abend war, der wohl auch den größten Bewegungslegastheniker zumindest zum Fusswippen gebracht hat.

Für alle Menschen, die gerne eine neue Musikrichtung gepaart mit gut durchdachten Texten und Musik die zum tanzen animiert erleben möchten, kann ich ein Konzert von Hiss nur wärmstens empfehlen.

 

Um mehr von Hiss zu hören, oder zu sehen, solltet ihr entweder ihre Cd´s oder die Live DVD kaufen, das könnt ihr hier:

Das Gesetz Der Prärie

Herz und Verrat

Polka für die Welt

Zeugen des Verfalls

Tränen,Tabak und Tequila (Live)

10 Jahre Hiss Live in der Scala

Tut Buße

Die DVD: HISS – 10 Jahre HISS Live in der Scala

 

Eine Website, die sich rund um die Band Hiss dreht, könnt ihr hier finden:

http://www.hiss-fans.de/

Oder ihre Konzerte besuchen. Karten gibt es hier:

folgt später

 

Die nächsten Konzerte finden hier statt:

Februar 2015

27. FR 21:00 h 08527 Plauen Malzhaus

28. SA 20:00 h A-1040 Wien Akkoredeonfestival – Schwarzberg

März 2015

05. DO 20:00 h 50735 Köln Kantine – Yardclub

06. FR 20:00 h 59494 Soest Alter Schlachthof

07. SA 20:30 h 63073 Offenbach Wiener Hof

13. FR 20:30 h 91217 Hersbruck City Kino

14. SA 20:00 h 84453 Mühldorf a.Inn Haberkasten

18. MI 20:00 h 74613 Öhringen Scala

20. FR 20:30 h 78462 Konstanz K 9

21. SA 21:00 h 73312 Geislingen/Steige Seemühle

27. FR 21:00 h 74523 Schwäbisch Hall Altes Schlachthaus

28. SA 20:00 h 77815 Bühl Schüttekeller

April 2015

02. DO 20:30 h 74072 Heilbronn Ebene 3

04. SA 21:00 h 72531 Meidelstetten Adler

11. SA 21:00 h 31134 Hildesheim Bischofsmühle

18. SA 20:00 h 79100 Freiburg Jazzhaus

23. DO 20:00 h 88212 Ravensburg Zehntscheuer

24. FR 20:00 h 64653 Lorsch Nibelungenhalle

25. SA 21:00 h 70193 Stuttgart Wagenhallen

Mai 2015

08. FR 20:00 h 56072 Koblenz Café Hahn

09. SA 20:00 h 46045 Oberhausen Ebertbad

Juni 2015

19. FR 20:15 h CH-9410 Heiden Hotel Linde

27. SA 21:00 h 48155 Münster Hot Jazz Club