Die Prinzen

Eine Wahnsinnsshow im Kurhaus in Baden Baden

 

Donnerstag 19.03.2015 – Baden Baden

 

16:30 Uhr

Ich komme in Baden Baden an.

Um 17 Uhr habe ich ein Interviewtermin mit den Prinzen, daher möchte ich auf jeden Fall rechtzeitig dort sein.

Das Kurhaus finde ich ohne größere Probleme. Schließlich habe ich mich ja schlau gemacht.

Natürlich bin ich viel zu früh dran und so lerne ich den netten Mann am Empfang kennen, mit dem ich mich ein wenig unterhalte.

Aha – in meinem Aufzug könnte ich also nicht ins Casino, wenn ich rein wöllte. Aber ich könnte mir ein Jacket für 18 Euro und ein Hemd für 8 Euro für den ganzen Abend leihen.

Das ist gut zu wissen, für den Fall, dass ich überraschend einen Sack Geld finde und ihn schnell wieder loswerden muss.

Da ich sowieso noch warten muss, entschließe ich mich ein paar Bilder von der imposanten Eingangshalle des Kurhauses zu machen.

Die Bilderklärungen von links oben nach rechts unten:

1. Die Decke

2. Ein wasweißichdenn über dem Eingang zum Casino.

3. Der Eingang zum Casino

4. Eine Statue

5. Die Treppe hinauf zum Konzertsaal

6. Ein Infostand

Um 17 Uhr kommt meine Kontaktfrau vom Konzertveranstalter.

Eine sehr nette Frau, die an diesem Abend wirklich nach Kräften versucht hat mich zu unterstützen. Leider hat es für das komplette Paket nicht gereicht, was aber nicht an ihr lag. Sie hat einen tollen Job gemacht und dafür an diese Stelle einfach noch einmal – Danke.

Mit dem Tourmanager der Prinzen, spreche ich ab, dass ich nach dem Soundcheck mit Sebastian Krumbiegel, dem Sänger der Prinzen ein Interview machen darf.

So kommt es dann auch und ich habe das Vergnügen euch hier nun das Interview zu zeigen:

Danach, geht es für die Prinzen zuerst einmal zurück ins Hotel.

Ich stehe etwas verloren herum und schaue mir einmal die Soundanlage an:

 

Was ein Haufen Knöpfe.

Ich unterdrücke den Drang einmal geschmeidig an allen Schaltern zu drehen und beschließe noch ein wenig spazieren zu gehen.

IMG_0518

Durch diese kahle Hose soll er kommen….äh…hohle Gasse. Nun ja, es ist genauer gesagt eine Allee, die zum einen von Bäumen und zum anderen von sehr exklusiven Schmuckgeschäften gesäumt wird.

Für die Stadt Deutschlands mit den meisten Millionären kein Wunder.

Da ich jedoch noch nicht zu den besseren Kreise, gehöre, schlendere ich gemütlich durch die Allee, an deren Ende ich Essen rieche.

ich erblicke ein Lokal und nehme die Fährte auf.

Kurz bevor ich mein Ziel erreicht habe, springt mir eine Eisdiele mitten in den Weg und hindert mich am weitergehen.

Sie hält mir ein Schild vor die Nase auf dem steht: Eis aus Bio-Eiern, aus Bio-Milch, ohne Gluten etc. etc.

Mist – Die Eisdiele hat an meine Bioseite appelliert – da kann ich schlecht nein sagen.

Ich kaufe mit 2 Kugeln Eis für je einen Euro und weine leise dem Lokal hinterher – ach, das Zeug dort hätte vermutlich eh nur dick gemacht,,,,,Eis ist da viel besser….

Vor allem kann ich so sehen, ob das Eis wirklich Bio und von guter Qualität ist.

Sagen wir es so – mein Magen schätzt qualitativ minderwertiges Eis nicht und sendet deutliche Signale.

Zu meiner Verwunderung und positiven Überraschung, bleiben diese Signale den ganzen Abend aus.

Und geschmeckt hat das Eis auch noch. Perfekt.

So lustwandele ich mit meinem Eis vor dem Kurhaus entlang und mache doch glatt noch ein paar Bilder. Das Auge isst ja bekanntlich mit.

 

Schön, oder ?

Dazu milde Temperaturen, romantisches Licht, kurz vor dem Sonnenuntergang.

Der Abend könnte perfekt werden….könnte….

 

19:30 Uhr

In einer halben Stunde beginnt das Konzert und ich begebe mich langsam ins Foyer.

Dort sehe ich den aristokratischsten Hund der Welt.

Sein Besitzer läuft voraus und der Hund, welcher nicht größer ist als eine Katze, läuft….nein…..schreitet hinterher.

Mit erhobenem Schwanz, erhobenem Kopf und kerzengeradem Rücken.

Er würdigt mich keines Blickes.

Da bekommt der Ausdruck “ Hundeleben “ doch gleich eine ganz neue Bedeutung.

 

Ich würdige ihn auch keines Blickes und schreite mit erhobenem….ähm…also ich gehe die Treppe hinauf in den Konzertsaal.

 

Wie soll ich diesen Konzertsaal beschreiben ?

Mit einem Wort: Boahwowhammer

Zur Verdeutlichung auch hier bildendes Material:

Die Bilder treffen den Gesamteindruck nur ansatzweise.

Es ist noch einmal etwas anderes, wenn man darin steht.

ich mache noch ein Bild von den Prinzen im Interview mit TV Baden.

IMG_0521

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann gehe ich in den Konzertsaal, nehme meinen Platz in Reihe 2 ein und um kurz nach 20 Uhr betreten die Prinzen unter tosendem Beifall den Saal.

Wie soll man dieses Konzert nur in Worte kleiden ? Es ist ein Fest für die Augen und Ohren.

 

Sebastian begrüßt das Publikum in Baden Baden und die fünf Jungs stimmen “ Der Mond ist aufgegangen “ an, welches sich nach kurzer Zeit zu ihrem bekannten Lied “ Mann im Mond “ wandelt.

Augenblicklich ist man von der Musik gebannt und voll dabei.

Was tolle Lieder, ein guter Sound und eine richtig tolle Lightshow so alles ausmachen können.

Welche Lieder genau gespielt wurden, verrate ich an dieser Stelle aber nicht. Geht selbst auf das Konzert und lasst euch überraschen. Zumindest eine Überraschung ist dabei.

Ich lasse euch nun aber alleine mit den Bildern vom Konzert. Es sind viele geworden, aber sie drücken diesen Abend besser aus, als ich es mit Worten könnte.

Am Ende der Bilderflut, melde ich mich noch einmal zu Wort.

Na – habe ich zu viel versprochen ?

 

Kommen wir zu meinem Fazit des Abends:

Dies war ein Konzert der Marke “ Muss man gesehen haben !“, in einem absolut herausragenden Ambiente.

Gegen Ende der Show, hielt es niemanden mehr auf seinem Sitz.

Die Prinzen gaben noch 2 Zugaben und verabschiedeten sich dann.

Der einzige Wermutstropfen war, dass sie am Ende des Konzertes nicht für Fotos und Autogramme zur Verfügung standen.

Damit, wäre es zu einem absolut perfekten Abend geworden.

Aber auch so, bekommt der Abend auf einer Scala von 1-10 eine glatte 9.

Auch wenn die Prinzen nicht mehr so hoch in den Charts vertreten sind wie in den neunziger Jahren, so haben sie doch nichts verlernt und rocken auch mit knapp 50 noch immer die Bühne.

Die Betreuung der Gäste, war einen so edlen Haus zu jeder Zeit angemessen und hier noch einmal meinen ausdrücklichen Dank, an alle Angestellten des Kurhauses, des Veranstalter und auch an die Prinzen nebst Anhang.

 

Hier gibt es nun noch die Alben der Prinzen käuflich zu erwerben:

Falls ihr das Karussell nicht sehen könnt, deaktiviert euren Adblocker auf der Seite.

Und zu guter letzt hier noch die Website der Prinzen, auf der ihr euch über die aktuellen Tourtermine informieren könnt:

http://www.dieprinzen.de/